Zwei Stollen im KZ Buchenwald entdeckt

Über Jahre dauerte die Recerche des MDR bevor nun endlich gegraben werden konnte. Bereits kurz nach der Befreigung des Konzentrationslagers Buchenwald durch die Amerikaner kamen Gerüchte auf im angrenzendem Steinbruch gäbe es mehrere Stollen die von den Deutschen erst kurz zuvor gesprengt wurden.
Die Amerikaner gruben darauf hin nach diesen Stollen und fanden zwei Zugänge und darin Raubgut vornehmlich aus Auschwitz. Mit 9 Klein-Lkw wurde das Raubgut abtransportiert.
Doch die Gerüchte hielten sich es würde noch weitere Stollen oder Bunker geben. Das MDR ging diesen Gerüchten nach und fand mehrere Indizien die dafür sprechen dass bis zu 8 Stollen im Steinbruch angelegt worden sind. Die Untersuchen schritten nun soweit voran dass gezielt an zwei Stellen nach weiteren Stollen gegraben wurde und dabei zwei neue Zugänge entdeckt wurden.

Der 1. Stollen ist nur ca 15 Meter lang und geht in einer S-Form in den Berg. Ersten Einschätzungen nach könnte es sich hierbei um einen Luftschutzstollen handeln. Der Stollen war leer.
Der 2. Stollen soll größer als der 1. sein und über gemauerte Wände verfügen. Auch in diesem Stollen wurde nichts gefunden.

Während den Bagerarbeiten konnten jedoch einige alte Gegenstände geborgen werden: Teile einer Lore, Teile von Maschinengewehren, Patronenhülsen und vieles mehr.

Ausfürlciher Bericht vom MDR: https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/weimar/weiterer-stollen-in-steinbruch-von-buchenwald-entdeckt-100.html
 
Matthias

Kommentare