Raubgut der Nazis an Freimaurer zurückgegeben

Die Nationalsozialisten hatten die Freimaurer verboten, die Logen wurden aufgelöst und ihr Besitz zerstört oder geraubt. Etwa 100.000 Bücher waren darunter, welche durch ganz Europa verstreut wurden. So auch die nun 203 an das Bayreuther Freimaurer Museum zurückgegebenen Bücher, welche von der bayrischen Staatsbibliothek 1938 durch eine Tauschaktion von der SS-Schule Haus Wewelsburg in Ostwestfalen eingelöst werden konnten.

Mit Hilfe der 203 Bücher kann nun vorallem Ahnenforschung betrieben werden. Aber es gibt auch Hinweise auf historische Zeremonien, Reden und Reformvorschläge.

Die Bücher sollen im Freimaurer Museum Bayreuth der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Bevor die bayrische Staatsbibliothek die Bücher an das Museum übergab, wurden diese digitialisiert und stehen weiterhin der Staatsbibliothek digital zur Verfügung.
 
Matthias

Kommentare