Erste Funde bei Grabungen im KZ Buchenwald

Wie bereits berichtet wird seit Anfang der Woche im Steinbuch des Konzentrationslagers nach vermuteten Hohlräumen gegraben. In den Hohlräumen vermuten die Experten Raubgut.
Erste Funde gab es bereits, darunter Patronenhülsen, Knöpfe und verschiedenste Metallteile aus der Zeit des 2. Weltkriegs. Die Grabungen werden äußerst vorsichtig und entsprechend langsa, durchgeführt. Der eingesetzte Bagger trägt immer nur kleine Erdschichten ab, darauf wird die freigelegte Erde genaustens Untersucht und auf weißen Planen zwischengelagert. Erst dann wird eine weitere Erdschicht abgetragen.
Gesucht wird an zwei Stellen nach den vermuteten künstlichen Hohlräumen. In der Vergangenheit konnten bereits zwei weitere Stollen freigelegt werden, es gibt jedoch Indizien auf bis zu 8 Zugänge.

Den ausführlichen Bericht mit spannenden Bildern gibt es beim MDR, welcher die Recerchearbeiten maßgeblich vorangetrieben hat.
 
Matthias

Kommentare